Montag, 21. Januar 2013

Das Fräulein Fritz

In der Stadtbibliothek Stuttgart gibt es im 6. Obergeschoss im Bürotrakt einen Raum, der heißt "Das Fräulein Fritz". Er ist ein schönes Eckzimmer mit Blick auf die Bahnanlage und die LBBW. Ein Ausblick, der sich derzeit täglich verändert. In diesem Raum steht auch ein Querschnittmodell der Stadtbibliothek.

Das Fräulein Fritz war die erste Leiterin der ersten Vaterländischen Bürgerbibliothek, die 1897 in einem Hinterhof der Legionskaserne in der Tübinger Straße, wo heute der Wilhelmsbau steht, eingerichtet wurde. Endlich konnten auch Endlich konnten auch Arbeiter, Handwerker und Angestellte Literatur ausleihen, ohne hohe Kautionen hinterlegen zu müssen. Stuttgart war übrigens ziemlich spät dran mit seiner Vaterländischen Bürgerbibliothek, denn die erste wurde in der Nähe von Meißen in Sachsen bereits 1828 eröffnet. 

Was es mit dem Raum des Fräuleins Fritz noch auf sich hat, das wird Schwabenreporterin Lisa Nerz zusammen mit Oberstaatsanwalt Dr. Richard Weber am Dienstagabend erfahren. Dann nämlich, wenn die Marketing-Abteilung von Gretsch Unitas sich die Geschichte vom Stuttgart-Paradoxon erzählen lässt. 

Eine Veranstaltung in der Reihe der Event-Texte
Das Stuttgart-Paradoxon - Lisa Nerz sucht Bücher in der Stadtbibliothek Stuttgart,
22.1.2013 (E-Text bei Amazon)