Dienstag, 9. Oktober 2018

Herland kommt nach Ravensburg und Wangen im Allgäu

Die nächsten beiden Herland-Lesungen mit Christine Lehmann, Monika Geier und Gudrun Lerchbaum finden am Montag, den 15. Oktober, und am Dienstag, den 16. Oktober, in Ravensburg und Wangen im Allgäu statt. 

Jeweils um 19 Uhr in den jeweiligen Stadtbibliotheken. 

Organisiert und unterstützt werden die drei Herland-Lesungen im Süden von der Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg. Der Titel: 

Mehr als Opfer – neue Rollen für Frauen in Krimis

Wir lesen aus unseren Büchern, wir zeigen Frauen in anderen Rollen als üblich, und wir reden mit dem Publikum über solche fragen wie: Was unterscheidet einen Krimi, der von einer Frau geschrieben wurde, eigentlich von einem, der von einem Mann geschrieben wurde. 

Mittwoch, 19. September 2018

Neue Rollen für Frauen in Krimis

Die erste Herland-Lesung im Süden Deutschlands mit Christine Lehmann, Monika Geier und Gudrun Lerchbaum findet am Montag, den 24. September in der Stadtbibliothek Biberach um 19 Uhr statt. 

Organisiert und unterstützt werden die drei Herland-Lesungen im Süden von der Heinrich-Böll-Stiftung Baden-Württemberg. Der Titel: 

Mehr als Opfer – neue Rollen für Frauen in Krimis

Spannend wie ein guter Krimi ist die Auseinandersetzung und Diskussion rund um das Thema Geschlechterrollen.  Die drei versierten Krimiautorinnen Lehmann, Geier und Lerchbaum, die sich im Autorinnen-Netzwerk Herland engagieren, lesen aus ihren Büchern vor und haben große Lust auf Diskussionen über Frauen in Krimis und Krimis von Frauen. 

Montag, 5. März 2018

Text und Extra - Krimi und Geschichte im MUSE-O

In "Allesfresser" spielt der Rosensteintunnel, und zwar der alte Eisenbahntunnel, eine Rolle. 

Ich war mal da drin. Der Tunnel vereinigt Gruseln mit Geschichte und zwar mit einer typischen Geschichte von technischen Wagnissen, die nicht alle gut finden.

Und so treffen sich Krimi und historisches Sachbuch  im 
MUSE-O in Gablenberg
am Freitag, den 9. März, 19 Uhr. 

Mit Fotos und Plänen berichtet das Buch „Der erste Rosensteintunnel und sein Portal in Cannstatt. Das älteste Eisenbahn-Bauwerk Württembergs“ von der Planung, vom Bau und vom Betrieb dieses bemerkenswerten „Lochs“, das genau mittig unter dem Schloss Rosenstein liegt.  Und ihre beiden Autoren sprechen darüber.  Andererseits ist der Tunnel eben auch einer der Schauplätze meines Krimis. Deshalb lese ich  auch was vor. 

Sonntag, 4. März 2018

Schmuck zum Book - Der Mond kommt nach Stuttgart

Als ich 2008 meinen Mondkrimi "Nachtkrater" veröffentlichte, fiel mir auf, dass sich niemand für den Mond interessiert. 

Ein Zeichen dafür: Es gab auch gar keinen Mondglobus und keinen Schmuck, der die Mondscheibe abbildete. Das hat sich im vergangenen Jahr geändert, weil es die Stuttgarter Goldschmiedin Sonja Waldraff gibt, die sich offenbar ebenso leidenschaftlich wie ich für den Mond interessiert.

Aber der Reihe nach: Die Goldschmiedin Eveline Welte in Wangen im Allgäu war die erste, die mir für meine Lesungen eine Mondscheibe aus geschwärztem Silber fertigte.

Freitag, 10. November 2017

Stuttgart liegt auf halbem Weg zum Mond

Ich freue mich, am 18 November im musikalisch-literarischen Salon von Thommy Mammel zu Gast zu sein. 

Er betreibt seinen Jour-fixe jeden Samstag in dem kleinen Theater La Lune in der Hausmannstraße und stellt sich und seine musikalischen Ideen jedes Mal einer anderen Künstlerin oder einem anderen Künstler aus der schreibenden Zunft gegenüber.

Eine gute Gelegenheit, Lisa Nerz noch einmal auf den Mond zu schießen und sie den Fragen nachgehen zu lassen, wie der Mond riecht und was man alles draußen im Vakuum nicht hört.

Freitag, 20. Oktober 2017

Hinter den Mauern von Stammheim

Wie ihr, meine Leser/innen, wisst, habe ich 2013 den Krimi Die Affen von Cannstatt geschrieben.

Er erzählt von der Untersuchungshaft einer Unschuldigen im Frauengefängnis Schwäbisch Gmünd. Seit zwei Jahren bin ich Gefängnisbeirätin für die JVA Stuttgart (Stammheim). Dieser Beirat kommt übrigens im Krimi nicht vor, weil ich keine Ahnung von seiner Bedeutung hatte, als ich ihn schrieb.

Gefängnisbeiräte werden von Parteien entsandt, vom Justizministerium nominiert und dann vom Gemeinderat gewählt. Sie sind das Auge und Ohr der Öffentlichkeit hinter den durch mehrfache Türen und Schleusen abgeschlossenen Mauern eines Gefängnisses. Wir treffen uns einmal im Monat mit Vertretern der Gefangenen, die in einem Untersuchungsgefängnis alle drei Monate je Stockwerk gewählt werden. In Stammheim treffen wir uns in eben jenem siebten Stock in einer der größeren Zellen, die einst von den RAF-Terrotisten bewohnt wurden und wo sie sich umgebracht haben. Übrigens bis heute ein Ereignis, das die Wachbeamt/innen sehr beschäftigt.

Montag, 21. August 2017

Ein Krimi über sämtliche Ernährungslügen der letzten Jahrzehnte

Manche entdecken meinen Krimi "Allesfresser" erst spät, so die Junge Welt. Aber besser spät als nie.

"Schön ist die Figur der Lisa, die ganz der Philosophie der Ariadne-Reihe entspricht. Sie ist streitlustig, derb und geht mit dem Kopf durch die Wand, sie ist »das Chaos«", schreibt Georg Hoppe am Schluss. Er vermisst allerdings, dass das Mensch-Tier-Verbältnis letztlich ungeklärt bleibt. Aber offenbar hat er auch großen Spaß an dem  Krimi gehabt. Vielen Dank für die schöne Besprechung.

Hier noch mal der Link zur ganzen Besprechung.

Und falls ihr euch fragt, wann der nächste Krimi erscheint. Ich arbeite dran. Aber ich verrate noch nichts.

Samstag, 11. März 2017

Polit-Unterhaltung mit Crashkurs in Revolution

Wer lachen kann, hat es leichter mit dem Denken. 

Am 9. März war Premiere und Uraufführung meines Stücks Die Revolution findet wie geplant morgen statt. Es war eine gelunge Aufführung, die dem Publikum und den Schauspielerinnen und Schauspielern Spaß gemacht hat.

Nächste Termine:
17./26./ März, 26./27./28. April

Sonntag, 22. Januar 2017

Die Revolution findet wie geplant morgen statt

Das ist der Titel meines Stücks, das ich für die Tri-Bühne geschrieben habe. Noch wird geprobt. Aber der Premierentermin steht fest. 

Premiere ist am 
Donnerstag, den 9. März, 20 Uhr
Tri-Bühne, Stuttgart

So kann das nicht weitergehen! Schluss mit Ungerechtigkeit, finden Pia, Jelena, Gustavol, Wolf und David. Also auf zum Revolutionsseminar auf eine einsame Berghütte in der Schweiz. Doch nichts ist mit Klausur: Sie stehen vor verschlossener Tür, vom Seminarleiter keine Spur. Und dann ploppt auch noch eine äußerst beunruhigende Meldung auf. Sekundenkurz bevor Internet und Handyempfang zusammenbrechen. Auch die Seilbahn steht. Es gibt keinen Weg zurück. Vorerst ... Fünf Menschen mit ihren Enttäuschungen, Sehnsüchten und Verrücktheiten müssen miteinander klarkommen. Fünf Revolutionen, fünf bessere Welten, und es hilft doch alles nichts. Oder geht da vielleicht doch was?

Dienstag, 3. Januar 2017

Allesfresser auf Platz 4

Für den Schneemann gehört Allesfresser zu den zehn besten Krimis des vergangenen Jahres.  Bei ihm stehe ich sogar auf Platz 4. 

Er meint: "Christine Lehmann ist die vielleicht eigen- und gleichzeitig beständigste unter den deutschen Krimautorinnen und Krimiautoren. Ihre Reihe um „Subkultur-Chamäleon“ Lisa Nerz ist einzigartig auf dem internationalen Buchmarkt, und erhält meiner Meinung nach viel zu wenig Anerkennung. Unbeeindruckt davon legt die Stuttgarterin mit „Allesfresser“ erneut einen hervorragenden Roman vor, der sich dem aktuellen Trendthema Veganismus kritisch nähert – und das mit einem Anspruch, der selbst Sachbücher alt aussehen lässt. Dabei bleibt sie bissig und unbequem wie immer und liefert ganz nebenbei eine der absurdesten Ausgangssituationen in einem Kriminalroman seit „Miami Blues“ von Charles Willeford. Zur Review

Das freut mich. Übrigens bin auch der Liste die einzige Frau. 

Hier noch mal der Link auf die Seite Der Schneemann
Der Schneemann ist eine Krimi-Radiosendung von Alexander Roth, die man einmal im Monat auf dem Tübinger Sender Wüste Welle hören kann.